50 Jahre Pfadi Chelle

Die Pfadi Chelle feierte ihr 50-jähriges Jubiläum

Vom 03. – 06. September 2009 wurde das 50 Jährige bestehen der Pfadi Chelle mit einem öffentlichen Fest auf der Forch gefeiert. Auch der APZ hat sich unterstützend an der Organisation des grossen Festes beteiligt. Leider ist aber nur eine geringe Anzahl Besucher auf dem aufwendig gestalteten Festgelände erschienen.

An der Idee, der Organisation und der Umsetzung des Festes kann es nicht gelegen haben, dass enttäuschend wenig Publikum den Weg zum Festgelände gefunden hat. Schon im weiteren Vorfeld wurde sorgfältig geplant, gestaltet und geworben.

Am vorangehenden Dienstagabend hat der APZ mit dem Aufbau des grossen Festzeltes für die "APZ Beiz" auf dem Grundstück begonnen. Unter fachkundiger Anleitung von Fackle und helfenden Händen vom APZ Vorstand wurde innerhalb 2 ½ Stunden das schwere Festzelt aufgestellt und im Boden verankert.

Als dann am Freitag Nachmittag der Startschuss zu den Feierlichkeiten fiel, zeigte sich nicht nur das Wetter von seiner üblen Seite, gleichzeitig legte "Montezumas Rache" auch noch die halbe Helferschaft der APZ ins Bett.

Der starke Wind, ausgiebiger Regen und kalte Temperaturen schafften eine wenig gemütliche Atmosphäre. So konnte am ersten Abend nur eine Handvoll Besucher auf dem Festgelände empfangen, unterhalten und verpflegt werden.

Mit Zuversicht und neuem Elan wurde am Samstagmorgen gestartet. Das Wetter hatte sich beruhigt, ja sogar die Sonne schien. So konnten sich die erstellten Bauten, wie der von der Pfadi Chelle gezimmerte hohe Aussichtsturm mit 2 Plattformen, die Zeltstadt, der Informationskanal und der grosse Sarasani mit Feuerstelle im besten Licht präsentieren. Beste Aussichten also.

In der APZ Beiz hatten sich aber bis nach der Mittagszeit trotzdem meist nur eigene Leute eingefunden und verpflegt. Die von der Pfadi Chelle gestalteten und am Nachmittag und Abend durchgeführten Aktivitäten besserten immerhin auch die Besucherzahl in unserer Festbeiz etwas auf. Von einem anstrengenden Festbetrieb kann aber leider nicht berichtet werden.

Der Sonntag, ebenso sonnig, startete ebenfalls verhalten. So versuchte man mit vereinten Kräften ein paar Wanderer und Sonntagsausflügler noch aufs Festgelände zu bewegen und ihnen Kaffe auszuschenken. Erst kurz vor Festende konnten wir noch etwas vermehrten Betrieb verzeichnen. So konnten während den letzten Stunden doch noch einige Steaks und Getränke verkauft werden.

Am späteren Sonntag Nachmittag wurden dann - etwas desillusioniert über die Besucheranzahl - begonnen, das grosse Festzelt des APZ wie auch die ganzen weiteren Bauten der Pfadi Chelle wieder abzubauen.

Ich bin der Meinung, das dieser Anlass eine grössere Beachtung verdient hätte. Dies nicht nur von der Bevölkerung, sondern auch von ehemaligen Pfadis und von den entsprechenden Pfadieltern. Es wurde Zusammenfassend nämlich einmal mehr grossartige Arbeit geleistet. Eine entsprechende Anerkennung wäre durchaus gerechtfertigt gewesen.

Herzlichen Dank an alle beteiligten Helfer.

Ein paar Bilder von den Feierlichkeiten sind in unserer Galerie zu finden.

Autor: Muck / 08.09.2009